Instagram und Fake-Influencer (#WDR360) [UPDATE]

Ein toller Beitrag von #WDR360 über Instagram und Fake-Influencer, in dem gezeigt wird, wie mit einem Einsatz von läppischen 200€ über 22.000 Follower, massig Likes und ein Bot gekauft wird und so Attraktivität für Marken vorgespielt und damit Geld verdient wird. Oder wie man richtig auf die Schnauze fällt. Aber folgt mir auf Instagram, damit ich mir rechtliche Scherereien sparen kann, und seht selbst:

Update 20. Januar 2018:

Zusätzlich zu oben eingebundenen Video gibt’s auch noch ein Follow up-Video von Robbubble, in dem er etwas zum Hintergrund des Experiments verrät. Die drei (nicht namentlich) erwähnten Instagramgrößen wurden selbstverständlich mit den Vorwürfen konfrontiert und eine hat sogar geantwortet. Allein ihre verzerrte Wahrnehmung ist es wert, das Video zu gucken:

Nicht direkt passend, aber ebenfalls interessant ist der Kommentar „Influencer: Alles, was da gerade schief läuft – erklärt an einem Beispiel“ auf MobileGeeks. Im Kommentar wird der Fall der 22-jährigen Elle Darby beschrieben, die aufgrund ihrer Reichweite einen kostenlosen Hotelaufenthalt für sich und ihren Freund im Tausch gegen eine gute Bewertung und etwas Promo auf ihren Kanälen haben wollte. Ihr Pech: der Hotelbesitzer fand das total frech und hat den Brief anonymisiert veröffentlicht. Anonym blieb die gute Frau Darby offensichtlich nicht lange und es entwickelte sich eine schöne Schlammschlacht.

Bildquelle: Picjumbo