Fujifilm Instax Square SQ10

Kaum schreib ich über die Instax Wide 300, schon veröffentlicht Fujifilm das Produktvideo zu seiner neuen Sofortbildkamera: die Instax Square.
Bin ich begeistert? Will ich sie haben? Nein und jein:
Klar, das Format ist toll, endlich wieder quadratische Bilder, aber das, was für mich das Gefühl der Sofortbilder ausgemacht hat, dass man nur einen Schuss für ein Foto hatte und es nicht tausendfach drucken konnte, das haben sie zerstört. Schlimmer noch: man kann die Bilder auch noch bearbeiten, bevor man sie druckt. Warum sollte ich das wollen? Fujifilm hat den Instax Printer im Angebot, den man via Bluetooth mit seinem Handy verbinden kann und dann die Bilder davon drucken. Nicht im quadratischen Format, aber immerhin. Vor allem hat man auf dem Handy durch Snapseed, VSCO und wie sie alle heißen viel, viel mehr Möglichkeiten als bei der SQ10 in der Kamera selbst. Ihr könnt zusätzlich Filter a la Instagram benutzen, Vignetten hinzufügen und guckt einfach selbst.

Update

Der Stilpirat Steffen Böttcher durfte die SQ10 vorab testen, wie man im angehängten Video sehen kann. Ich muss ehrlich sagen, mir juckts mittlerweile ziemlich in den Fingern und ich will sie unbedingt haben, aber der Preis… Spenden anyone? 😉

 Die Kamera soll laut ComputerBild ca. 280$ kosten, ein Foto ca 1,69$. 

Beitragsfoto: Pexels

Kommentar verfassen